12.03.2022

Neue Reintegrations-Scout beim LfAR

Das Landesamt für Asyl und Rückführungen (LfAR) arbeitet im Bereich der freiwilligen Rückkehr eng mit dem Programm „Perspektive Heimat“ zusammen, das die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) umsetzt. Einen Schwerpunkt dieser Zusammenarbeit stellen die Reintegrations-Scouts dar. Ihre Hauptaufgabe ist die Beratung der Rückkehrberaterinnen und -berater der zivilgesellschaftlichen und staatlichen Rückkehrberatungsstellen in Deutschland zu Reintegrationsmöglichkeiten im Herkunftsland. Drei Scouts sind in Bayern tätig, eine davon direkt im LfAR.

Das LfAR freut sich, zum 1. März die neue Reintegrations-Scout Annika Eberhardt am Dienstsitz München begrüßen zu können. Frau Eberhardt wird die Aufgaben von Rafael Osterloh fortführen, als Beraterin der Rückkehrlandschaft in Bayern fungieren und die Brücke zu bestehenden Angeboten für die Reintegration in den Herkunftsländern schlagen. Konkret informiert sie zu Beschäftigungsperspektiven und Angeboten, etwa zu Existenzgründungen, Aus- und Weiterbildungen oder psychosozialer Unterstützung vor Ort. Durch eine zielgerichtete, bedarfsorientierte und länderspezifische Informationsbereitstellung gegenüber Rückkehrberatenden sollen Reintegrationsperspektiven geschaffen und erfolgreich die Reintegration unterstützt werden.

Präsident Axel Ströhlein heißt Annika Eberhardt herzlich willkommen und wünscht ihr einen guten Start im LfAR: „Das Programm „Perspektive Heimat“ hat uns eine kompetente Nachfolgerin für Rafael Osterloh ausgewählt, die neben Auslandserfahrungen auch auf eine bereits zweijährige Tätigkeit als Reintegrations-Scout in Baden-Württemberg zurückgreifen kann.“

 

Vorstellung neue Reintegrations-Scout Annika Eberhardt mit Präsident Axel Ströhlein