Über das LfAR

Errichtung des Bayerischen Landesamts für Asyl und Rückführungen (LfAR) zum 1. August 2018

Im Gesetz- und Verordnungsblatt GVBl. 2018/14  wurde das Gesetz zur Errichtung des Bayerischen Landesamts für Asyl und Rückführungen vom 24.07.2018 verkündet. Das Gesetz tritt am 1. August 2018 in Kraft.

Somit kann das LfAR am 1. August 2018 seine Arbeit als unmittelbar nachgeordnete, rechtlich selbständige Landesoberbehörde des Staatsministeriums des Innern und für Integration an den Dienstorten Manching und München aufnehmen.

Das LfAR wird durch die Bündelung von Aufgaben die landesweiten operativen Verwaltungsaufgaben im Bereich der Rückführung wahrnehmen, insbesondere

  • die zentrale Passbeschaffung,
  • die Koordinierung von Sammelabschiebungen,
  • die Bearbeitung von Schubaufträgen der Ausländerbehörden,
  • die operative Zusammenarbeit mit den für die Durchsetzung der Ausreiseverpflichtung befassten Behörden, Organisationen und Einrichtungen,
  • die Koordination und Verstärkung der verschiedenen Rückkehrprogramme.

Außerdem soll eine spezielle Taskforce beim LfAR in Zusammenarbeit mit allen am Asylverfahren beteiligten Behörden sowie Polizei- und Justizbehörden Maßnahmen gegen gewalttätige und randalierende Asylbewerber ergreifen, um deren Aufenthalt in Deutschland so schnell wie möglich zu beenden.

Seit 01.08.2018 ist Thomas Hampel Präsident vom Bayerischen Landesamt für Asyl und Rückführungen.